SemperFi GmbH

Rock-Legende trifft Trainer-Legende. Und zusammen arbeiten sie an einer neuen Box-Legende.

Rock-Legende trifft Trainer-Legende. Und zusammen arbeiten sie an einer neuen Box-Legende. Vor dem Comeback-Kampf von Deutschlands neuer Schwergewichtshoffnung Michael Wallisch (31, schlug Andre Bunga, 29, nach Punkten) kam es zum ungewöhnlichen Treffen abseits des Rings.

Zum ersten Mal schaute Rammstein-Sänger Till Lindemann (54) live bei einem Boxkampf vorbei. Ein Grund für ihn: Wallisch, der nach Vertragsstreitigkeiten mehr als ein Jahr ohne Profikampf blieb, hat den Rammstein-Hit „Sonne“ zu seiner Einlauf-Musik gemacht.

Wallischs Trainer, Box-Legende Ulli Wegner (75), zu BILD: „Was viele gar nicht wissen: Till war selber ein überragender Athlet. Als Schwimmer hatte er 1980 sogar Chancen auf Olympia. Wir haben ein bisschen über die alten Kader-Zeiten in der DDR gesprochen. Da gibt es ähnliche Erfahrungen.“

Allerdings hatte schon der junge Lindemann früh seinen eigenen Kopf und nicht allzu viel Bock aufs Regime. Er soll während einer Junioren-EM Kontakt zu westdeutschen Athleten gehabt und sich „klassenfeindliche“ Aufkleber besorgt haben.

Lindemann selbst nahm an der Seite von Simone Thomalla (52), der Mutter seiner On-off-Partnerin Sophia (27), in Reihe eins Platz, sah ein paar kräftige Bomben von Wallisch einschlagen. Für den Mann, der mit Rammstein für knallharte Bühnen-Shows steht, nichts wirklich Beunruhigendes.

Hat der Musik-Gigant Spaß am neuen Sport gefunden? Wegner: „Ich bin mir sicher, ihm hat’s gefallen. Wir haben mit Michael Wallisch noch einiges vor. Der Weg geht noch weiter. Auch mit der Einlauf-Musik von Rammstein.“

Till Lindemann nahm beim Comeback-Kampf von Michael Wallisch in der ersten Reihe, neben Simone Thomalla und Schauspieler Sven Martinek, platz

Till Lindemann nahm beim Comeback-Kampf von Michael Wallisch in der ersten Reihe, neben Simone Thomalla und Schauspieler Sven Martinek, platz

Quelle: BILD.de

Kommentar hinterlassen